Kategorien
Allgemein Der tägliche Wahnsinn Gedankensplitter

Gedankensplitter: Scheinwelten

Zoff beim FC Bayern. Uli Hoeneß beschwert sich über die schlimmste Hauptversammlung, die er je erlebt hat. Und was empört den Steuersparprofi so sehr, dass er wutentbrannt abgezogen ist? Menschenrechte und Demokratie im Fußball. Darüber wollten ein paar Fans nämlich reden, über die WM in Katar und fragwürdige Sponsorenverträge. Aber das haben die Ajatollahs an der Spitze des arrogantesten Klubs der Fußballgeschichte einfach abgewürgt. Was sich die Fans nicht gefallen ließen. Welche Majestätsbeleidigung. Ihr sollt nicht motzen und diskutieren – ihr sollt jubeln, Devotionalien und Tickets kaufen und das Maul halten. So hat euch Uli lieb.

„Ding dong – the witch is dead” jubeln die Avantgardisten der britischen Cancel Culture. Weil eine Feministin, die sich nicht der vorgeschriebenen Weltsicht und den höchst minderheitlich verordneten Denkmustern bezüglich sexueller Identitäten unterordnen wollte, nach massiven Angriffen, Hetze und Morddrohungen ihren Posten ‚freiwillig‘ aufgegeben hat. Was hatte die Philosophin Kathleen Stock an der Uni Sussex Verachtungs- und Verdammungswürdiges gesagt? Sie beharrte darauf, weiterhin zwischen Geschlechtsidentität und biologischem Geschlecht zu unterscheiden und ist der Überzeugung, das biologische Geschlecht könne man nicht ändern. Zudem wehrt sie sich gegen Sonderrechte für Transsexuelle. Eine Position, über die man sicherlich streiten kann. Aber genau daran waren ihre Gegner offensichtlich nicht interessiert. Jede Mikroidentität ist ihnen wichtiger als freie Meinungsäußerung.

Als noch abgedrehter und in der eigenen Blase gefangener entpuppt sich mal wieder Xavier Naidoo, der offensichtlich zu viele Zombie-Filme gesehen hat. Er teilte uns jetzt verschwörungsschwurbelnd mit, dass uns mit der Covid-Impfung etwas injiziert wird, das uns in ebensolche Scheintote verwandelt, ein Plan übrigens, der schon seit den 1920er-Jahren verfolgt wird. Ich denke, wir sollten jetzt genau den Markt für handliche Äxte und Kettensägen beobachten. Und Xavier Naidoo unter Polizeischutz stellen. Zu unserer eigenen Sicherheit.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.