Kategorien
Allgemein

Mal was anderes

23.9.21 Von Brig nach Lugano

https://www.google.com/maps/@46.0293395,8.8515818,11z

Eigentlich hatte ich vor zum Rheingraben zu fahren – bis ich feststellte, dass das zwar nur 140 km sind – aber nur inklusive Autozug. Ich hatte die Wahl zwischen Gebirgsumfahrung nördlich oder südlich, was mir aber beides zu lang war. Und habe mich spontan für einen Abstecher in südlichere Gefilde entschieden.

Auf dem Simplonpass
Simplon im Morgennebel

Und jetzt sitze ich bei 22 Grad in Lugano am Lago Maggiore und war gerade schwimmen, am campingplatzeigenen Badestrand. An dem aber erfreulicherweise außer mir bei viel Platz nur drei andere Leute waren. Geradezu idyllisch, wenn man an den Rest hier denkt.

Bin über 40 km am See entlang gefahren, und was ich gesehen habe, würde ich nicht als Urlaubsort empfehlen. Die schmale Straße schlängelt sich von Ort zu Ort, links und rechts ist der Hang fast durchgehend bebaut und natürlich privat; mal kleine, pastellfarbene Häuser, mal stattliche Villen. In den Orten die üblichen touristischen ‚Attraktionen‘: Hotels, Bars, Restaurants, Boutiquen etc.. Dazwischen die Straße. Im Moment ist der Verkehr ja halbwegs erträglich, aber ich frage mich, was hier im Juli/August los ist. Das muss die Hölle sein.

Was ich an Campingplätzen im Internet gefunden habe, war auch nicht sonderlich attraktiv – bis auf den hier. Es ist Nachsaison und so habe ich ein unbedrängtes, ruhiges Plätzchen gefunden.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.