Kategorien
Allgemein Der tägliche Wahnsinn Satire

‘Nur’ Alte

In den letzten Wochen bin ich in Gesprächen, Zeitungen und den sozialen Medien, und gerade jetzt wieder im Zusammenhang mit den vorsichtigen Lockerungen der Corona-Maßnahmen, immer wieder auf zwei Anmerkungen gestoßen, wenn klar gemacht werden sollte, dass das alles doch sehr übertrieben sei: die Menschen stürben schließlich nicht an Corona selbst, sondern an ihren Vorerkrankungen, und es sterben ja vor allem alte Menschen, des Öfteren versehen mit dem Zusatz „nur“. Bemerkungen, die ich im ersten Falle für völlig unangemessen, und im zweiten für inhuman halte.

Eine alte Dame, Mitte 80, streift regelmäßig mit ihrem Rollator durch unser Viertel. Sie ist nicht mehr die Flotteste und hat leichtes Asthma, aber sie kann sich noch weitgehend selbst versorgen. Sollte sie infiziert werden, hätte sie äußerst geringe Überlebenschancen. Sie stürbe zwar nicht am Corona-Virus selbst, aber diese Infektion wäre definitiv der Auslöser, ohne den sie gute Chancen hätte 90 oder älter zu werden! In diesem Sinne sind die Schutzmaßnahmen vor- und umsichtig und angemessen.

Angenommen, ich fahre einen alten Mann über den Haufen, weil ich nicht vor- und umsichtig und angemessen gefahren bin, der vor kurzem einen Herzinfarkt hatte. Die Knochenbrüche wären nicht weiter schlimm gewesen, aber sein Kreislauf macht schlapp und er stirbt. Heißt das, dass ich selbst nichts mit seinem Tod zu tun habe, jedenfalls nicht ursächlich? Hätte der ein besseres Herz gehabt, hätte er das überlebt und ich kann weiter rasen? Kismet?

Was das zweite ‚Argument‘ betrifft: Es ist schon interessant, wie da ein Teil der Bevölkerung außerhalb des Schutzes der Gemeinschaft gestellt, wie da die Würde alter Menschen als sekundär erachtet wird. Zählt Leben weniger, wenn es nur noch ein paar Jährchen sind? Zählt ein Mensch weniger, weil er dement ist? Schwurbelt da etwa manchem Kommentator ein „Dann-haben-sie-es-hinter-sich” durchs euthanasierte Hirn? Oder traut sich so mancher nicht offen zu sagen, dass die brummende Wirtschaft ihm wichtiger ist als ein paar Tausend tote Unproduktive? Die alte Dame wäre dann nichts weiter als ein unvermeidlicher Kollateralschaden des Kapitalismus und unseres ökonomistischen Denkens, ein sicherlich bedauernswertes Opfer, das wir eher verschmerzen können als sinkende Aktienkurse.

So betrachtet könnte man doch auch einen Schritt weiter gehen und der ‚natürlichen‘ Auslese noch mehr Positives abgewinnen, schließlich ließen sich mit Corona alle unsere Probleme mit überfüllten Alten- und Pflegeheimen und dem eklatanten Personalmangel lösen, und obendrein wären die Rentenkassen in nächster Zeit gut gefüllt.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 Antworten auf „‘Nur’ Alte“

Solche Gedanken drängen sich gerne auf, wenn ich den Umgang mit dem Virus sehe. Dass ich mich schütze, aber in der Stadt viele Menschen ungeschützt mir begegnen. Ich immer überlege, ob dies gedankenlos geschieht oder in einer bewussten Haltung, mir kann nichts passieren, ich bin jung. Traveller, die in Marokko gestrandet sind, berichten dass dort alle Menschen Masken tragen, das Miteinander respektvoll distanziert ist, bewusst Abstand gehalten wird. Weil alte Menschen dort einen anderen Stellenwert haben, ihr Wort, ihre Erfahrung, was gilt?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.