Kategorien
Allgemein Der tägliche Wahnsinn Satire

Die wundersame Auferstehung des Donald J. Trump

Nein, ich will kein Verschwörungsmystiker werden, nein, wirklich nicht. Echt. Ganz ehrlich.

Aber kann das mit rechten Dingen zugehen? Dass der Typ tatsächlich wie befürchtet1 als Supertrump auf der Bühne steht? Und die Evangelikalen Dankesgesänge anstimmen? „Drei Tage war der Donald krank, jetzt hetzt er wieder, Gott sei Dank.“ Woran andere in seinem Alter sterben … – nein, das habe ich ihm nicht gewünscht! Einen republikanischen Märtyrer können wir nun wirklich nicht brauchen. Und seine Anhänger hätten garantiert behauptet, er wäre von Hillary Clinton, einem unehelichen Sohn von Saddam Hussein und einem marxistischen mexikanischen Illegalen umgebracht worden. Andere Menschen also sterben an Covid-19 oder leiden noch wochenlang unter den Folgen, und der Kerl steht wieder da und zeigt aller Welt das selbstgefälligste Grinsen, das je in eine Kamera gehalten wurde, und prahlt damit wie „stark“ er sich fühlt. Der stärkste Trump, den es je gab. „Habt keine Angst vor Covid-19“. Nein, wozu. Die 220.000 Toten waren einfach Schlappschwänze. Ein wahrer, großer Amerikaner steckt sowas einfach weg.

Wie sagte der Impressionist Max Liebermann beim Anblick eines Fackelzuges der SA: „Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.“ Das geht mir, wenn ich Trump sehe und die Massen, die diesem Schaumschläger zujubeln, als wäre er der Messias selbst, ganz genauso.

Übrigens sind das Zitat und der Zusammenhang bewusst gewählt. Die Anklänge an Faschismus in den USA habe ich schon des Öfteren beschrieben2 und sie werden, auch was Trumps Demagogie angeht, leider immer deutlicher. Und nicht nur die Proud Boys stehen ja schon bereit, für Trump das ganze Gesocks von der Straße zu prügeln.

Und das soll jetzt alles echt gewesen sein??? Der soll wirklich Covid-19 gehabt haben? Wo ich diesem Männchen, doch jedwede Lüge zutraue. Und er just zu dem Zeitpunkt erkrankte, als zum ersten Mal Einzelheiten aus seinen dubiosen Steuererklärungen bekannt wurden, über die plötzlich kaum noch einer redet. Und kurz vor dem zweiten Fernsehduell, das in den Augen seines ausnahmsweise realistischeren Wahlkampfteams nur zu einer weiteren Zurschaustellung von Trumps miesem Charakter und evtl. Stimmenverlusten bei den Unentschiedenen geführt hätte (seine Anhänger wählen ihn ohnehin, selbst wenn er den Zuschauern seinen blanken Hintern zeigen würde). Soll diese Ausgeburt des amerikanischen Albtraums ständig einfach nur Glück haben? Wie bei all seinen Fast-Pleiten? Nein, nein, das kann doch eigentlich nicht sein, oder?

Könnten sie sich nicht alle schlapp gelacht haben im Oval Office über ihren PR-Coup und bei knallenden Korken um einen putzmunteren Trump und seinen präsidialen Schreibtisch getanzt sein? Könnten sie ihn nicht krank geschminkt und mit ihm einen nur ein kleines bisschen leidenden Gesichtsausdruck geübt haben? Könnten nicht den Ärzten die vorformulierten Texte unter Androhung der näheren Beschäftigung mit ihren Angehörigen aufgezwungen worden sein? Man kennt diese CIA-Typen doch aus den vielen realistischen Hollywoodfilmen – „nach einer wahren Begebenheit“.

Aber wahrscheinlich ist Trump einfach immun, weil er in Wirklichkeit ein Reptiloid ist.3

1 https://www.myview-wolfgangmebs.de/was-ein-mann/

2 https://www.myview-wolfgangmebs.de/the-times-they-are-a-changing/

3 https://www.myview-wolfgangmebs.de/die-endgueltige-wahrheit-ueber-corona/

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.